• Passwort vergessen?
  • Benutzername vergessen?
  • Registrieren

Heute 337

Gestern 519

Woche 1390

Monat 1669

Insgesamt 1464863

PU Bericht vom 25.03.2017 in Mühlheim

 

PU In Oberhausen / Mühlheim

 

Als das Paar in die Wohnung zog, merkte der Mann schon bei der Renovierung, dass in der Wohnung etwas nicht stimmte. Ständig lag das Werkzeug woanders als dort, wo er es kurz zuvor hingelegt hatte. Nach dem Einzug sahen sie zuerst Schatten im Augenwinkel, dann später sah der Mann auch einen Schatten in Form einer alten Frau. Wenn er nachts wach wurde, hörte er oft Kinder reden und dachte sich zunächst, dass dies aus einer anderen Wohnung komme. Im Schlafzimmer ist an Schaf mittlerweile gar nicht mehr zu denken. Wenn sie denn irgendwann dort endlich einschlafen konnten, wurden sie nachts schlagartig wach. Also beschlossen sie, seitdem die Nächte im Arbeitszimmer zu verbringen und schlafen dort auch wieder sehr gut.

2012 ist der frühere Lebensgefährte unserer Klienten ganz unerwartet in der Wohnung gestorben. Ist er etwa noch in der Wohnung und für diese Vorfälle verantwortlich? Dieses sollten GhostHunter NRW nun heraus finden.

 

Um 19:30 Uhr trafen Irene, Nadine, Jörg, Mario, Frauke und Melanie bei den Klienten ein. Unsere Klienten baten uns in die sehr geräumige Küche und wir alle nahmen dort platz. Sofort hatte man das Gefühl, dass uns jemand aus dem Flur beobachtet und neugierig war, was denn jetzt passiere. Mario hat etwas später dort einen Schatten vorbei huschen sehen. Auch Nadine spürte sofort die Anwesenheit von einem Mann und bekam einen Druck auf der Brust.

Unsere Klienten berichteten uns von ihren Erlebnissen und Melanie bat unsere Klientin keine Details über ihren verstorbenen, ehemaligen Lebensgefährten zu erzählen. Michaela hatte Melanie im Vorfeld bereits gesagt, dass sie genau diesen Lebensgefährten noch in der Wohnung wahr nahm. Das Team wusste davon jedoch nichts, denn alle sollten sich ganz unvoreingenommen selbst ein Urteil bilden. Nachdem wir uns ausgiebig mit unseren Klienten unterhalten und ihnen den Vorgang der Untersuchung erklärt hatten, begannen wir mit der Grundmessung. Jörg und Irene schossen Fotos während Frauke und Melanie mit Gaussmaster und K2 die Wohnung abliefen. Im Schlafzimmer trafen die beiden auf Nadine und Mario. Nadine hatte immer noch einen starken Druck auf der Brust, ihr war übel und hatte stets das Gefühl verfolgt zu werden.

Melanie schoss unterdessen Fotos für Michaela mit ihrem Handy und schickte sie ihr.

 

Nach einer kurzen Pause begaben wir uns alle ins Wohnzimmer und begannen mit unserer Untersuchung. Abwechselnd stellten wir Fragen zu dem verstorbenen Lebensgefährten. Als Jörg das Wort erhob und ebenfalls Fragen stellte, schlug sein Gaussmaster aus. Da Jörg ebenfalls ein Star Wars Fan ist, wie der verstorbene Lebensgefährte unserer Klientin, schien er eine besondere Verbindung zu ihm zu haben. Hauptsächlich schlug der Gaussmaster nach Fragestellung beim Jörg aus obwohl Mario und Melanie ebenfalls einen Gaussmaster in der Hand hielten. Gaussmaster haben an der Seite einen Knopf den man gedrückt halten muss damit er in Milligaus misst. Einen K2 kann man einschalten und zB. auf den Tisch legen. Der kleine, aber schon sehr alte Hund unserer Klienten wurde immer unruhiger. Auch er spürt seit langem, dass etwas in der Wohnung nicht stimmt.

 

Nun meldete sich Nadine zu Wort. Ihr ging es immer schlechter, aber dafür nahm sie den Verstorbenen immer genauer wahr. Sie beschrieb ihn als einen sehr großen und kräftigen, dunkelhaarigen Mann, der an einem Herzinfarkt gestorben sein musste. Die Klientin konnte dieses sofort bestätigen. Nadine stand auf und ging in den Flur wo ihr der Verstorbene zeigte, wie er auf dem Boden hockte. Nadine zeigte es uns und schlagartig ging es ihr besser. Der Druck auf der Brust und die Übelkeit waren verschwunden. Sie kommentierte dies damit, dass sie nun Lust auf einen Burger habe. Unsere Klientin lachte und erklärte uns das dies auch eine Vorliebe ihres verstorbenen Lebensgefährten war.

Das alles dauerte ca. 45 Minuten.

 

Anschließend gingen wir alle zurück in die Küche.

Als wir uns dort unterhielten, nahm Mario ein kleines Mädchen wahr.

Das Mädchen schien sehr schüchtern zu sein, daher bot er ihr an seine Hand zu nehmen. Sofort spürte Mario wie ihn zwei kleine Kinderhände an seine Hände fassten. Der Name Rebecca ging ihm durch den Kopf und ein stechender Schmerz im Nacken. Das Mädchen musste durch einen Genickbruch ums Leben gekommen sein.

Melanie schaltete ihr Handy an. Mittlerweile hatte Michaela Ihr den verstorbenen Lebensgefährten unserer Klientin per Sprachnachricht charakterlich beschrieben. Alle Beschreibungen konnte unsere Klientin voller Staunen bestätigen. Auch persönliche Dinge aus dessen Vergangenheit und sogar den Namen seiner Ex-Freundin hat Michaela wahrgenommen und konnte durch die Klienten bestätigt werden.

 

Nachdem wir uns noch lange unterhalten haben, packten wir unsere Sachen wieder zusammen und verabschiedeten uns von unseren Klienten.

Am nächsten Morgen berichtete unser Klient, dass er nachts durch einen Schmerz wach wurde. Drei große Kratzer machten sich auf seinem Arm und auf dem Bein breit. Am nächsten Morgen sah er zwei ungewöhnliche Striche auf der Tapete. Da er am Abend zuvor genau an dieser Stelle aufgeräumt hatte, konnte er zu 100% sagen, dass sie neu hinzugekommen sein mussten. Es sieht aus als hätte ein Kind ein Haus malen wollen.

 

IMG 0601

 

Unser Klient hat sich ein wenig schlau gemacht und konnte in Erfahrung bringen, dass in dem Haus, in dem sie jetzt wohnen, zu der NS Zeit ein kleines Mädchen namens Rebecca Rosenbaum wohnte. Sie wurden von NS Schergen zu Tode getreten.

Durch die Medialität von Nadine, Mario und Michaela wissen wir, dass sich der ehemalige Lebensgefährte sowie ein kleines Mädchen in der Wohnung befinden.

Wir konnten zwar mehrere EVPs heraus filtern, die aber leider für ein ungeübtes Ohr zu unverständlich sind, daher haben wir sie diesem Text hier nicht hinzugefügt.

Wir haben den Klienten einige Hilfestellung gegeben und werden sie weiterhin begleiten bis sie Ruhe finden.

 

 


Copyright © 2010-2018. All Rights Reserved by Ghosthunter NRW.